Vom 23. – 29.5.2019 fand erneut ein Austausch mit unserer Partnerschule, dem Lycée Nelson Mandela in Marseille, statt. Die folgenden Schülerberichte dokumentieren die erlebnisreiche Reise nach Marseille:

Donnerstag, 23.05.2019

Erster Tag:

Am Donnerstag, den 23. Mai, haben wir uns um 5.45 Uhr am RSG getroffen, was heißt, wie sich wohl jeder denken kann, dass wir tot müde waren! Mit dem Bus sind wir nach Metz gefahren. Von da aus ging es dann schließlich mit dem Zug nach Marseille mit einem mehr oder weniger spannenden Umstieg in Lyon. Wir haben kurz vor Abfahrt des Zuges den richtigen Wagon nicht gefunden. Gott sei Dank hat es jeder noch rechtzeitig geschafft aber wir dachten für einen kurzen Moment, dass der Zug ohne uns abfahren würde. Um unsere Koffer vor Diebstahl zu schützen, haben mehrere Schüler ein Fahrradschloss mitgebracht mit dem die Koffer zusammen festgebunden wurden. Wir wurden zwar seltsam angeschaut aber die Hauptsache war, dass bei Ankunft jeder noch seinen Koffer hatte.

In Marseille angekommen, haben wir endlich unsere Austauschpartner wieder getroffen. Vor Vorfreude auf die folgende gemeinsame Woche war die Müdigkeit wie weggeblasen. Den Abend verbrachte schließlich jeder in seiner Familie. 

Jeudi, le 25 mai on s’est rencontrés devant notre lycée Robert-Schuman à 5.45 heures du matin. A cette heure-là, on était évidemment tous encore bien fatigués. Du lycée, on a pris le bus pour la gare de Metz-Ville où on est montés dans le train jusqu’à Lyon. Après une heure d´attente, on a failli rater le TGV pour Marseille, parce que la voie était indiquée en retard. Pour éviter un vol de nos valises, ce qui était arrivé à deux de nos corres en arrivant, on les a protégées avec des antivols de bicyclettes. Bien que quelques passagers nous aient donné des drôles de regards, on ne voulait quand-même pas risquer de descendre sans. 

Arrivés à la gare de Marseille Saint-Charles, on a enfin revu nos corres et du coup toute fatigue avait disparu. La joie à la perspective de notre semaine ensemble a aussi aidé. Tout le monde a passé cette soirée dans sa propre famille d’accueil.

Elena, Sophie, Ayleen


Freitag, 24.05.2019

Zweiter Tag:

Am Freitagmorgen trafen wir uns vor dem Lycée Nelson Mandela und unser Tag begann mit einer Präsentation von Madame Richier: das Programm, die Geschichte sowie typische Gerichte waren das Thema. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Vieux Port, wo unsere Besichtigung der Stadt startete. Neben ebendiesem besichtigten wir auch das Fort St. Jean und das Mucem. Mittags hatten wir Freizeit in den Terrasses du Port, einem großen Einkaufszentrum mit schönem Blick auf das Meer. Zuletzt fuhren wir mit einem kleinen Zug zum Notre Dame de la Garde. Nach dem Programm gingen alle in ihre Gastfamilien.

Vendredi, on s’est rencontrés devant le lycée, pour visionner le programme organisée par Mme Richier et nos professeurs. Mme Richier nous a présente l’histoire de Marseille et ses plats typiques. Après cela, notre visite a commencé. Pendant cette visite, on a eu l’occasion de voir beaucoup de monuments comme par exemple: le Vieux Port, le Panier, le Mucem. On a fait un arrêt aux Terrasses du Port pour passer un peu de temps libre. C’est un grand centre commercial tout au bord de la mer avec une belle vue. À la fin, on a visité Notre Dame de la Garde.  

Félicia, Celine


Samstag, 25.5.2019

Dritter Tag:

Am Samstag waren wir in Cassis, welches eine sehr schöne Stadt ist, die nur 20 Minuten von Marseille entfernt ist. Zunächst haben wir morgens eine Bootstour gemacht, um die Calanques zu besichtigen. Daraufhin sind wir alle gemeinsam an den Strand gegangen und haben dort ein Picknick gemacht und die Sicht auf das Meer genossen. Als nächstes sind wir zurück in die Stadt gegangen, wo uns die französische Lehrerin ein Eis ausgegeben hat. Den Rest des Tages hatten wir mit unseren Austauschpartnern Freizeit. Die meisten sind zurück an den Strand gegangen um die Sonne zu genießen und im Meer baden zu gehen.

Le samedi nous sommes allés à Cassis, un jolie village située 20min de Marseille. Sur place nous avons fait une visite guidée des calanques en bateau. Puis on a eu l’occasion d´achetés des souvenirs. Ensuite nous sommes allés sur une petite plage où nous avons fait du pique nique ensemble. Ensuite nous sommes retournés au centre ville pour que Madame Richier, la professeure de francais  nous achète une délicieuse glace. Ensuite nous avons eu du temps libre, la plupart des perosnnes sont retournés à la plage pour profiter du Soleil.

Tobias, Louis


Sonntag, 26.5.2019

Vierter Tag

Sonntags hatten wir den Tag zur freien Verfügung in der Gastfamilie. Die Familien haben sich besonders große Mühe gegeben uns ein besonderes Programm zu bieten. Einige Schülerinnen sind zusammen mit ihren Austauschpartnern in das Stadtzentrum von Marseille gegangen und haben sich den Hafen beziehungsweise das Meer angeschaut. An diesem Tag war Muttertag in Frankreich. Darum gab es auch einige, die diesen Tag bei den Großeltern der Austauschpartner verbracht haben. Andere wiederum haben Ausflüge gemacht und waren zum Beispiel in Baux de Provence. Dort kann man von einer alten Burgruine aus die ganze Provence überblicken oder in der carrière de lumière, einem stillgelegten Bauxitbergwerk,  eine Lichtershow zu Bilder von Vincent Van Gogh bewundern.

Dimanche on a eu temps libre en famille. Pour cela les familles ont fait un effort pour nous offrir un bon programme. Quelques élèves ont visité le centre de Marseille et le port ou même la mer. A ce jour là, il y avait la fête des mères, c’est pour cela que quelques élèves ont passé ce jour là chez les grands-parents de la famille d’accueil. Mais certains des élèves ont participé a des visites avec leur famille, comme en exemple aux Baux de Provence. Où on l’avait une belle vue d’un château-fort sur le paysage de la Provence. Dans une carrière on pouvait voir un spectacle de lumière avec des images de Van Gogh.                                                                                                              

Angela-Marie


Montag, 27.5.2019

Fünfter Tag:

Am Montag ging es dann nach Aix-en-Provence in einen alten Steinbruch namens ,,Carrieres de Bibemus“. Dort malte einst der französische Künstler Paul Cézanne, auch genannt ,,der Vater der Moderne“. Ein Führer erzählte uns von dessen Leben und Werken, die dort entstanden sind. Außerdem erfuhren wir, dass genau von diesen ockerfarbenden Felsen, die dort stehen, die Rötelkreide kommt, mit der wir heute noch malen. Später konnten wir uns dann noch in Kleingruppen die Stadt Aix anschauen und Souvenirs, wie die bekannte ,,Savon de Marseille“ kaufen. Am Ende machten wir dann noch ein Gruppenfoto vor der Statue von Paul Cézanne.

Lundi, on est allé a Aix-en-Provence dans un carrière de pierres, lequelle s´ appelle ,,Carrières de Bibemus“. Lá-bas, l´artiste francais, Paul Cézanne ou ,,le père de la modernité“ a fait de la peinture. Un guide nous a raconté quelquechose de sa vie et ses oeuvres de ce endroit. De plus, nous avons appris, que la craie rouge, laquelle on connait aujourd´hui viens de ces rochers d´ occre. Après cette visite on est allé à la ville d´Aix, ou on pourrait acheter des souvenirs comme par exemple le

 ,,Savon de Marseille“. A la fin du jour, nous avons fait une photo devant la stature de Paul Cézanne.

 Jana  und Leonie-Janina 


Dienstag 28.05

Sechter Tag

Am Dienstag, den 28.05., trafen wir uns um 9 Uhr um uns um die Vorbereitungen für das Spektakel am Abend zu kümmern. Den Mittag hatten wir zur freien Verfügung. Während die einen an den Strand gingen, machten die anderen einige Einkauftouren durch die Einkaufscenter. Abends war es dann soweit und das Spektakel begann. Zuerst wurden wir dazu eingeladen uns ein Theaterstück anzuschauen das französische Schüler vorbereitet hatten. In diesem Stück durften auch deutsche Schülerinnen teilnehmen. Anschließend haben wir uns einen Film übe den gesamten Austausch angeschaut und danach wurde zusammen mit unseren Austauschpartnern  „Je ne parle pas francais“ von Namika gesungen. Danach gab es in der Schulcafeteria ein großes Buffet und anschließend wurde gesungen und getanzt. Also alles in allem war es ein gelungener Abend.

Mardi 28.05., nous nous sommes retrouvés à 9h pour nous occuper de la préparation du spectacle du soir. Le déjeuner était à notre disposition. Pendant que certains allaient à la plage, les autres faisaient quelques tours de shopping dans les centres commerciaux. Le soir, c’était l’heure du spectacle. Tout d’abord, nous avons été invités à regarder une pièce de théâtre préparée par des élèves français. Dans cette pièce, les étudiants allemands ont également été autorisés à y participer. Ensuite, nous avons regardé un film sur tout l’échange, puis nous avons chanté. Avec nos partenaires d’échange, nous avons chanté „Je ne parle pas pas français“ de Namika. Ensuite, nous avons mangé quelque chose à la cafétéria de l’école, puis nous avons chanté et dansé. Dans l’ensemble, la soirée a été un succès.

Louisa, Katharina


Mittwoch, 29.5.2019

Siebter Tag:

Nach 6 schönen Tagen war auch der letzte Tag gekommen. Bevor wir uns um halb 10 an Bahnhof getroffen haben, haben wir uns von den Familien verabschiedet. Am Bahnhof haben wir die letzten Minuten mit unseren Corres verbracht. Als der Zug in den Bahnhof fuhr mussten wir uns schließlich endgültig verabschieden. Teilweise flossen sogar Tränen. Nach einer entspannten 7-stündigen Fahrt sind wir in Metz angekommen und konnten dort direkt mit einem Bus nach Saarlouis weiter fahren. Dort angekommen erwarteten unserer Eltern uns bereits. Nachdem wir uns von unseren Lehrern verabschiedet haben und uns für die schöne Woche bedankt haben fuhren wir nach Hause. Es war eine schöne gemeinsame Zeit und wir hoffen auf baldiges Wiedersehen. 

Apres 6 jour magnifique, le derniere jour est arrivé. Donc quand le train est arrivé, oa a pris l´adieu de notre correses. Le voyage a duré 7 heures et était tranquille.Á Metz, on a pris le bus pour Sarrelouis. Notre parents ont nous  attendé. Nous étions tres triste de quitter les francaise, parce qu’ils étaient agréable et accueillant. Mais nous étions aussi heureux q’on a vu notre famille. Ils nous avons manqué beaucoup.Enfin  c’était une semaine incroyable et mémorable. On espere q’on se revoir tous rapidement.

Lisa, Eva, Derija